Herzlich Wilkommen auf den Seiten der Queller Gemeinschaft

2012 - 3 Tage Rhein in Flammen Koblenz

Mit dem Bus zum Rhein in Flammen

Der größte Neumann-Bus war wieder einmal nicht groß genug, um alle Interessenten für die Fahrt der Queller Gemeinschaft mitzunehmen. Organisator Uwe Jauer hatte sich auch dieses Mal wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Beim Eintreffen auf Neumanns Betriebshof wurden alle mit großem Hallo empfangen. Man kannte einander größtenteils schon von den Fahrten der vergangenen Jahre. Als Fahrer Bernd das Gepäck verstaut hatte, ging es um 8:00 Uhr los. Das Hilton in Bonn erwartete uns für zwei Nächte. Mit einer Frühstücks pause mit Kaffee und gesponsertem Kuchen kamen wir pünktlich am Treffpunkt mit den Reiseführern in Bonn an. Zunächst gab es eine Stadtrundfahrt mit viel Informationen zur Ge schichte Bonns. Interessant war, wie Bonn die Verlegung des Regierungssitzes nach Berlin »verkraftet« hat. Im ehemaligen Regierungsviertel sind noch einige Bundesministerien vertreten, und die UNO hat einige Abteilungen im »Langen Eu gen«, dem ehemaligen Abgeordnetenhochhaus.

Nach einem kurzen Bummel durch die Universität und die Altstadt gelangten wir zum Hotel. In einer Privatbrauerei in der Altstadt wurde ein rustikales Abendessen eingenommen.

RheinfahrtAm Samstag ging es über Andernach (mit Stadtführung) nach Koblenz. Dort wartete (irgendwo) das Fahrgastschiff »Romantika« auf uns. Durch Zufall fanden es einige Mitreisende, sodass die Fahrt den Rhein aufwärts mit Abendessen und Getränken beginnen konnte. Kurz vor Boppard trafen sich ca. 70 Fahrgastschiffe. Gegen 21:30 Uhr fuhren sie auf ein Signal hin in Dreierreihen, festlich beleuchtet, zurück nach Koblenz. In jedem Ort auf der Strecke wurde ein Feuerwerk abgebrannt, man wusste gar nicht, wohin man zuerst schauen sollte. Zwischen den Ortschaften waren rote bengalische Feuer aufgestellt, an einigen Stellen hatten feiernde Privatpersonen Lagerfeuer angezündet.

 

Gegen 22:30 Uhr kam die ganze »Armada« wieder in Koblenz an, und die Kapitäne suchten sich Plätze für ihre Schiffe in der Moselmündung, am Deutschen Eck und am Rheinufer. Ein faszinierendes Bild: Schiffe und Ufer bunt beleuchtet, die Zuschauer mit blauen Leuchtstäben winkend. Auf allen Schiffen wurde dieselbe Musik übertragen, nach deren Takt ein ca. 30 minütiges Feuerwerk auf der Festung Ehrenbreitstein abbrannte. Um kurz nach Mitternacht legte die »Romantika« wieder an ihrem Anleger an; es ging mit dem Bus zurück nach Bonn
Feuerwerk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Rückfahrt am Sonntag wurde in Königswinter Halt gemacht. Einige Mitreisende erklommen zu Fuß den Drachenfels.

Es war ein sehr schönes Wochenende, und die Teilnehmer freuen sich schon auf die Reise im nächsten Jahr.

Auszug aus dem Queller Blatt September 2012

© 2021 Queller Gemeinschaft. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper